Deichdog

Wie funktioniert ein Müllauto?

Heute Morgen hatte ich viel zu tun. Überall am Wegesrand standen diese schwarzen Tonnen. An jeder Tonne muss ich stehenbleiben, schnuppern und entscheiden, ob ich da meine Duftmarke hinterlasse oder nicht. Vor mir waren schon zahlreiche andere da. Ich hatte richtig Arbeit, sage ich euch. Die von der Redaktion sagen dann immer: „Karlchen, lass die Mülltonnen in Ruhe.“ Mülltonnen? Ich weiß, dass unsere Redaktionstonne auch immer montags geleert wird. Da kommt ein großes Auto, es rumpelt, und dann fährt es weiter. Wie aber funktioniert so ein Wagen eigentlich? Ich habe für euch nachgeforscht.

Ein Müllauto besteht aus verschiedenen Teilen. Ganz vorne haben wir das Fahrerhaus. Hinten ist ein Aufbau, in den der Abfall eingeladen und in dem er gepresst werden kann. Heute sorgen Ingenieure dafür, dass die Autos immer besser werden und der Müll ohne viel Aufwand entsorgt werden kann. Früher war das viel mühsamer. Der Müll wurde mit Pferden eingesammelt. Die Arbeiter mussten die Abfälle von Hand aufladen.

Heute geht dies automatisch. Wenn das Müllauto durch unsere Straßen fährt, dann nehmen Arbeiter die Tonnen und bringen sie zum Wagen. Die Behälterschüttung sorgt dann dafür, dass die Tonnen wie von Zauberhand nach oben gehoben werden. Der Deckel geht auf, und der Inhalt wird in das Presswerk geschüttet. Manche Müllwagen sind so modern, dass die Tonnen ohne Arbeiter angehoben werden. Ein seitlicher Greifarm hebt sie hoch und leert den Abfall ins Innere.

Das Presswerk im Inneren des Müllautos ist wichtig. Denn wenn die Abfälle zusammengedrückt werden, kann der Wagen mehr mitnehmen. Es geht mehr hinein. Ungefähr 10.000 Kilogramm Abfälle passen in so einen Wagen. Er kann also eine ganze Zeit durch die Straßen fahren und einladen, ehe er voll ist. Passt in das Müllauto nichts mehr hinein, dann fährt der Müllwagen zu einer Verwertungsanlage oder zu einer Verbrennungsanlage, wo der Müll verbrannt wird. Ein Schieber drückt den gesamten Inhalt dann wieder hinaus.

Fachleute sagen, dass der Fahrer vorne auf sehr viele Dinge gleichzeitig achten muss. Fußgänger, Autofahrer, Radfahrer, seine Kollegen und die Mülltonnen muss er im Blick haben. Daher sollen gerade Kinder vorsichtig sein. Wollen sie über die Straße, dann sollen sie Blickkontakt mit dem Fahrer aufnehmen und erst loslaufen, wenn der Wagen ganz sicher steht.

Print Friendly, PDF & Email